Du weißt gar nichts, Einfach Keiner

Na wenigstens weiß ich, das ich nichts weiß. Okay, ich meine, Borderline ist definitiv sicher, zumindest gehe ich davon aus. Die bekannten Bücher über dieses Thema lesen sich für mich so, als wäre ich das Muster dafür gewesen. Ich sollte mich endlich davon überzeugt bekommen, das die BPS real ist … wenn sie es denn ist. *seufz*

Wie mich das nervt wenn ich etwas verstehen will und ich nicht dahinter komme. Das macht mich noch bekloppter. Meine Gefühle … am Freitag erfahren das meine Halbschwester gestorben ist, Reaktion: stinkwütend weil ich dann ihr Schuldenerbe wohl antrete. Ja, ihr Tod ist mir egal. Immernoch. *bestätigendes-Kopfnicken* Okay … tja, erwischt. Du machst es schon wieder du Volltrottel. Du weißt genau was. Armselig, lass das! Jap, stimmt. Mift. Egal, einfach wieder anders machen. Aber da sind doch irgendwo Gefühle, oder? Gerade einen Blogpost gelesen und mir kamen Tränen in die Augen. War das echt oder war das bereits Vorbereitung auf diesen Post hier, um zu demonstrieren das ich kein Eisprinz bin? Ich weiß schon warum ich vermeiden will darüber nachzudenken, aber es geht nicht. Es lässt mich nicht los. Und die Gedanken ziehen immer wildere Kreise. Mache ich das alles hier vielleicht nur, um interessanter zu wirken? Ist all die Veränderung gerade vielleicht auch nur Maske? Wache ich, wie bei Freddy Kruger, irgendwann aus einem Traum auf nur um mich weiterhin zu fragen, ob ich schon im nächsten bin? Klar, ich sehe das da draußen schon noch als Realität an, aber mich nicht. Ich bin der Albtraum meiner Selbst. Und welcher Traum? Wie tief ist das verschachtelt?

Als ob fehlender Selbstwert und ohne eigene Identität nicht bereits nervig genug gewesen wäre, nein, nun gehören Herz und Kopf ebenfalls dazu. Ich misstraue ja sogar meinen Gedanken, obwohl sie leise daher kommen und mir keiner durch mein virtuelles Oberstübchen brüllt. Vielleicht ist mein Denken ja schon so korumpiert, das ich automatisch in die ‚richtige‘, die gewohnte Richtung denke? Ja, es fühlt sich tatsächlich paranoid an. Und heute Abend zu Hause bleiben, im Zimmer. Naja, warscheinlich falle ich eh bald in einen Dornröschenschlaf bis Sonntag Abend oder so. Nein, möchte noch mit Jessie reden, mal schauen, sollte es zu schlimm werden, sage ich eben früher ‚Gute Nacht‘.

… leicht veränderter Schreibstil und Wortwahl … was will mir das nun sagen? Will ich wieder jemanden beeindrucken? Fängt mein Kopf nun einfach, da ja keine Gefühle da sind, frühzeitig mit dem Beutefang an? Nur ohne Gefühle zieht das nicht. Hm, aber ich lache doch und freue mich. Auch nur Maske, einstudiert? Ablenken, ich muss echt meine Gedanken von mir und allem abziehen, das bringt so nix, ich manipuliere mich … und bin gerade super empfänglich für neue Theorien. Gefährliche Gedanken, was? Nun denn, ich suche mir was zum ablenken, bis später.

10 Kommentare zu „Du weißt gar nichts, Einfach Keiner

  1. Hey lieber Einer, kein Keiner,
    ich denke lange, den Tag, über deinen Eintrag nach. Ich habe Quer gelesen deinen Blog. Ich sehe da einen Mann, der am Anfang seines Irrgarten steht und sich zum ersten Mal traut zu sagen, ja ich sehe dich Garten. Es ist kein Schock eine Persönlichkeitsstörung zu haben. Es sollte ein Schock sein zu wissen, dass sie auf Traumata beruht. Sie ist nur das Bleibsel eines Kampfes. Es ist keine Schande, es ist Beweis, Beweis für das alte Leid. Borderline ist heilbar, es wächst sich aus. Ich hatte es vor drei Jahren so extrem. Bis auf Wutanfalle hatte ich alles mitgenommen. Ich wollte mehr als einmal sterbne und mir Haare ausreißen, Augen auskratzen und die Muskeln zu oberst holen. Hast du denn nicht gespürt, dass etwas in der anders tickt, als bei den Mitmenschen? Jetzt weißt du was es ist. Du hast die Chance dich kennenzulernen, dich zu verstehen. Warum denkst du alles ist Lüge oder ein Schrei nach Aufmerksamkeit? Ist es nicht ein Ruf nach Klarheit und Wissen? IN dir ist eine Seele von der du Teile verleugnet hast, darum fühlst du dich so verdreht. In dir ist einfach mehr. Ich wage mal diesen Schuss ins Blaue. Ich blogge seit 3 Jahren, habe 15 Monate in Psychiatrien verbracht. Ich habe gelesen, gesprochen und zugehört. Man kriegt dabei so viel mit. Am Ende sind wir alle Überlebende. Damals hat es uns geholfen, jetzt macht es kaputt, solange wie wir das DAHINTER finden. Bei mir war es ein schreiendes Kind, dem immer gesagt wurde. Es tut nicht weh. Selbst wenn es Blut kotzte. Du hast eine Identität, du bist die Summe deiner Gedanken und Gefühle und Handlungen. Du kannst vielleicht deine Gefühle nicht greifen, darum kriegst du dein Sein nicht gegriffen. Wie kann ein Mensch denn KEINE Identität haben? Immerhin hast du eine Seele. Es ist wie beim Baum im Walde, gibt es ein Geräusch auch wenn niemand dort ist, der den Baum stürzen hören könnte? Das klingt so tiefgründig, ist so dumm. Denn nur weil es keiner sieht und hört, ist es doch da, oder hast du schon einmal ein Gefühl gesehen? Du siehst nur die Reaktion. Wo ist ein Gefühl, wie sieht es aus? Wo ist die Seele? Niemand weiß es. Doch es ist da. Darum bist auch du da, in dir. Du hast dich nur noch nicht gefunden.

    Puu das war jetzt aber aus der tiefsten Küchenpsychologie. Wenn das Borderline Ding so neu ist für dich
    Such dir eine DBT Therapie nach Marsha Linnehan, das ist das Einzige was gut hilft. Stationär oder ambulant. Es hilft.
    Herzlichst, eine altkluge Alice

    Gefällt 1 Person

    1. Danke dir. Du, die BPS ist nicht das Thema, damit mache ich seit der Pubertät rum, namentlich habe ich die Diagnose zwar erst letztes Jahr in der Klinik bekommen, das war aber keine Überraschung.

      Nein, mein Problem liegt woanders. Die Posts, Ich der Täter, erklären das. Ich habe bemerkt das ich, wahrscheinlich unbemerkt, völlig gegen das gehandelt habe, das ich glaubte zu denken. Musste mir einige üble Dinge eingestehen und hatte dabei erlebt, wie ich von unsterblich-verliebt auf null innerhalb eines Tages bin.

      Nun versuche ich zu verstehen was los war, zu ergründen was denn nun mein wahrer Charakter ist und zweifle die Existenz meiner Gefühle irgendwie an. Da wird einiges an Nachbearbeitung nötig sein.

      Gefällt 1 Person

      1. Oh ja das wird es leider. Es ist eine dreifache Verneinung. Es kann jeder Richtung haben. Der Kniff ist wirklich sich zu fragen, wer bin ich, wer war ich und wer kann ich sein. Hey ich bin Histrionikerin. Die Schauspielerin per se. Ich bin so wie meine Haare liegen. Scherz beiseite. Ich habe mich das lang und breit gefragt. Warum handel ich gegen mein Denken oder fühlen. Warum lachen, wenn ich weine, warum stelle ich mich dumm. oder warum überhaupt. Ich liebe ja die letzte Instanz Zitat dieser tollen Musiker „Jeder Heilige hat eine Vergangenheit, der Schuldige eine Zukunft. “ Meine Eltern waren Opfer und waren Täter. jeder Mensch ist leider so. Auch ich tat schlimme Dinge. Jawohl . Ich schlug meinen liebsten Menschen. Ich verrate die etwas. In dir sind zwei Seelen, ein dunkler Wolf und ein heller Wolf. Welcher dich reagiert liegt daran welchen du fütterst. Kannst du dir vergeben? Mein Vater ist Sadist, ich kann ebenso so sein, ich habe von den Besten gelernt. Ich kann jemanden Grund und Boden rammen, grausam sein. Ja ich war es auch. Bis ich an einem Punkt kam, wo ich nicht das Opfer meiner Taten sein wollte. Weil du dich dafür hasst, ist es ein Beweis für den hellen Wolf in dir und ein Beweis dass du kein Psychopath bist. Wie du schon mit Ichigo gut getroffen hast. Blickt man zulange in den Abgrund, blickt dieser zurück. Es gilt Frieden mit dem Dämon zu schließen, egal wie sehr du ihn wegschließen willst, das macht ihn nur stark. Ihn zu akzeptieren ist mein Weg gewesen. Ich habe akzeptiert, dass er da ist. Und ja er ist da, in mir. Doch ich füttere ihn nicht. Ich weiß jetzt nihct mehr wie Bleach ausging, ich meine aber, dass es da ähnlich war…. meine animephase ist etwas her. lol.

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, die anfängliche Panik ist bei mir verschwunden und nun will ich einfach herausfinden wer ich bin. Das dazu ein Großteil meiner Erinnerungen weg ist, macht es nicht besser. Naja, muss ich mich eben neu kennenlernen. Bin ja gerade dabei einen neuen Therapeuten zu testen, brauche einfach professionelle Hilfe.

        Ja, ich hab’s irgendwie nicht mitbekommen, glaube ich. Ich kann mich aber auch kaum noch an konkretes erinnern. Blödes Siebhirn, meines.

        Naja, ich dachte ich wäre Selbstreflektiert. Kann für fast jedes meiner ‚Problemchen‘ einen Auslöser finden, aber hier komme ich nicht weiter. 😀 Trotzdem, ich habe seit dem letzten Crash vor über einem Jahr eine Menge gelernt. Und, noch vor zwei Wochen hatte ich gar keine Lust an mir zu arbeiten. Das sieht nun ganz anders aus. Es fühlt sich an, wie ein Abenteuer, eine Quest-Reihe. Und ich will da zumindest mehr Klarheit als jetzt. Eine reine BPS war das auch irgendwo nicht.

        Ich glaube ich will einfach wissen was los war, damit ich, sollte es nochmal ‚passieren‘, weiß worauf ich achten muss. Frühwarnzeichen, kennst du ja. Das brauche ich nicht noch einmal. Zu diesem verlogenen, armseligen, manipulativen Arschloch will ich nicht zurück. 😀

        Gefällt 1 Person

      3. Nun es gibt sicher einen Weg die Ursachen zu finden, warum das aus dir raus kam. Oft liegen die Ursachen ja in Triggern. Ich habe jetzt nicht alles gelesen, Selbstschutz und so, doch es gibt Beziehungen die das labile Verhalten und die Aggressionen schüren. Man kriegt quasi Öl ins Feuer und man rastet richtig aus. Nun das ist keine Entschuldigung, doch eine Beziehung ist halt nie einseitig. Wenn man bei mir die richtigen Knöpfe drückt verliere uach ich die Kontrolle und ein Dämon tanzt Tango. Das ist scheiße, doch auch das gehört dazu. Ich verstehe aber, dass du das nicht mehr möchtest und ja es war kacke und du solltest das ernst nehmen, Doch sei gewiss, auch normale Menschen sind dazu fähig. Die Frage ist nur was du daraus lernst. Auch son Anime Ding. Wie dieser Samurai R.. Kenshin oder so… Mein Hirn ist auch sein Sieb. PS ein Sieb hinr kommt vom Trauma. Leider. Oder Drogen oder Beides. Oder Alk jap der hat mir auch Löcher gebrannt. Haha

        Gefällt 1 Person

      4. Ja, Drogen kann ich, Alk auch. Und, verständlich das du das nicht alles lesen willst, einem Trigger kann man ja immer über den Weg laufen. Trauma, ja, da bin ich noch bei ‚war doch vielleicht gar nicht so schlimm damals‘. 😀 Ich werde 40 dieses Jahr und fühle mich gerade als würde ich neu anfangen. 😀 Danke dir!

        Gefällt mir

  2. Es fällt mir was ein. Nur damit du nicht denkst, dass du der einzige Arschkeks gewesen wärst 🙂 https://zersplitterteskind.wordpress.com/2016/10/22/das-erlernte-ich/
    und ja meine Posts aus 2014 sind die Hölle, ich war ein Biest. Und ja auch aus Absicht. Nicht weil ich jemanden verletzten wollte, sondern weil ich sie binden wollte. An mich. ALso habe ich damit gedroht mich umzubringne, zu schneiden, oder sogar gerufen, du bist schuld dass ich mich schneide. Eben die Waffen einer Frau quasi

    Gefällt 1 Person

      1. Ja.. du ich arbeite seit Jahren bewusst dran. Diese Züge hatte ich schon mit ANfang 20. Dann den Höhepunkt mit 25. Jetzt mit 29 kriege ich langsam Kontrolle darüber.

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s