Sucht nach Liebe

Einen Wunsch kann man das tatsächlich nicht nennen. Diese Sucht sitzt so verdammt tief und fest und bestimmt so oft mein Handeln und Denken. Es gibt ein paar mögliche Ursachen dafür woher sie kommt, ich bin mir aber nicht sicher ob das relevante Informationen sind. Ich muss ja im hier und jetzt damit zurechtkommen. Ich habe da auch schon einige Male drüber geschrieben, natürlich, es ist das zentrale Thema in meinem Leben. Warum dies so viel Raum in meinem Leben beansprucht, weiß ich nicht genau. Auch hier gibt es wieder viele Erklärungsversuche.

Ja, ich denke es gibt wenige Menschen die wirklich gerne alleine sind oder die damit wirklich zurecht kommen, aber ich befürchte das es bei mir doch etwas extremer ist. (Ja, ich höre schon wieder meine Schwester … ’nicht alles pathologisieren‘.) Es ist traurig, das mich diese Sucht so bestimmt. Damit wird das Leben echt komplizierter und anstrengender. Mein Kopf und mein Herz suggerieren mir ständig, das nur die Erfüllung dieser Sucht zum Glücklich sein führen wird. Ständig wird mir das erneut vor Augen geführt. Und, ja, ich glaube dem. Wahrscheinlich sollte ich das nicht, ja, aber es sitzt so fest und bisher habe ich auch noch keine Erfahrungen gemacht, die dem wirklich widersprechen würden.

Ich wäre das gerne los, wäre da gerne etwas gelassener. Kann doch nicht sein, das ich das tatsächlich brauche um Lebenswillen zu haben. Den Sinn meiner Existenz daran festzumachen ist so unsinnig. Und doch ist es genau was ich tue. Das ist ungesund und gefährlich, ich weiß das, aber ich kann das bisher nicht loslassen.

Dem gegenüber stehen dann meine Ängste, die es mir so schwer (gefühlt unmöglich) machen jemanden kennenzulernen. Das zwingt mich in eine passive Rolle und dadurch fühlt sich alles noch viel schlimmer an. Nicht nur, das diese Sucht mich auffrisst, nein, ich kann noch nicht einmal aktiv etwas dafür machen, diese Sucht zu stillen. Da kommen dann auch die Gedanken her, das ich nun für immer alleine bleiben werde. Und, ja, das ist auch der Grund, warum da keine Hoffnung in mir aufkommt.

Es gibt im Grunde zwei Lösungswege für diese Situation. Entweder bekämpfe ich diese Sucht, oder ich bekämpfe die Ängste. Für beide Lösungen fehlen mir die Werkzeuge, ich habe keine Ahnung wie ich das angehen soll. Wahrscheinlich muss ich wohl auch an beidem arbeiten, allerdings hätten für mich die Ängste (erstmal) Priorität.

Vielleicht sollte ich mich doch noch etwas intensiver mit den Hintergründen auseinandersetzen. Vielleicht doch noch einmal alles durchgehen. Es ist ja immerhin möglich das ich nun andere Dinge finde und wer weiß, vielleicht ist ein Lösungsansatz darunter. Ja, wahrscheinlich sollte ich das tun … demnächst, irgendwann.

Ein Kommentar zu „Sucht nach Liebe

  1. Ich kenne dieses Gefühl sehr gut! Diese Sucht nach Aufmerksamkeit… Geliebt zu werden, oder sterben.
    Natürlich ist es vermessen zu sagen, dass eine Beziehung DER Grund für das weitere Leben sein soll… Schließlich (sollte) es genügend Gründe geben, um zu leben.
    Aber all diese Gründe reichen einem nicht.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s