Wegwerfgesellschaft

Ich finde es traurig, wenn ich mir anschaue, wie Partnerschaft heute von so vielen definiert wird. (Ja, ja, sagt derjenige, der sich nach elf Jahren Ehe von seiner Frau getrennt hat.) Begriffe wie ‚Lebensabschnittsgefährte/in‘ sind ja schon bezeichnend genug. Heute gibt es echt alles zum wegwerfen, Wegwerf-Feuerzeuge, Wegwerf-Handys, Wegwerf-Kameras, Wegwerf-Menschen. Ich verstehe nicht wie jemand jedes Wochenende mit jemand anderem im Bett landet und das auch noch gut findet. Ja, bloß keine Gefühle aufkommen lassen, bloß keine Bindung, bloß keine Kompromisse. Am letzten Samstag im Shadow hatte ich ein Mädel sagen hören, ‚wieso, ich habe doch jemanden zum vögeln, was will ich denn mehr?‘. Geht es echt nur noch darum? Irgendwen flach zu legen um den eigenen Trieb, vielleicht, gestillt zu bekommen.

Alles ist so schnelllebig heute und Oberflächlichkeit ist völlig normal geworden. Wie sich manche Frauen mit Gewalt hässlich machen, unglaublich. Selfie mit Duckface, aufgemalten Augenbrauen und Glitzersteinchen in der Wange, geposted auf Instagram um sich die so benötigte Bestätigung von seinen Followern abzuholen, nur um die Möglichkeit zu haben sagen zu können, ’nein, von dir will ich aber nichts‘. Püppchen nenne ich die, wobei sich der Begriff auch verändert hat bei mir in den letzten zehn Jahren. Ich kann mit so jemandem nichts anfangen, echt nicht. Ja, in gewisser Weise bin ich damit wohl auch oberflächlich, das sehe ich sehr wohl. Ein gewisses Maß an Eitelkeit ist ja in Ordnung, aber dieser krankhafte Wahn zur Selbstdarstellung, nein.

Ich bin altmodisch, ja. Aber ist das so schlimm? Ich bin schon von Frauen angefahren worden, weil ich ihnen die Türe aufgehalten habe. Bitte? Emanzipation ist ja gut und war auch echt nötig, aber es geht mir schon lange viel zu weit. Der Spieß wird komplett herumgedreht mittlerweile und viele Frauen sind, IMHO, schon lange über’s Ziel hinausgeschossen und scheinen nun Rache an den Männern nehmen zu wollen. Ich habe doch nicht die Türe aufgehalten, weil ich denke sie könne das nicht, was ist denn das für eine kranke, kaputte Denkweise? Ja, die meisten ‚Männer‘ heutzutage haben mit Affen mehr gemein als mit Menschen, zugegeben, da hat sich auch keine positive Entwicklung gezeigt in den letzten zehn Jahren. Penisbilder und blöde Anmachsprüche … obwohl ich es viel schlimmer finde, das die damit auch noch Erfolg haben können. Was ein Armutszeugnis für die heutige Gesellschaft.

Wenn ich mir so manche Profiltexte, von Frauen, auf den Datingdingens durchlese … da weiß ich manchmal nicht ob ich nun heulen, lachen oder kotzen soll. ‚Ich möchte mir aber meine Freiheit bewahren…‘, joa, ‚Fickfreund‘ nennt man so was. Die Art und Weise, wie viele dieser Text geschrieben sind, diese Überheblichkeit, einfach nur traurig. Ja, ich glaube gerne, das Kerle bei so Datingdingens echt abartig sein können und als Frau hat man dann schnell die Schauze voll, verständlich. Aber was kann man denn auch erwarten, wenn man nur Fotos nach links oder rechts swiped. Schon der erste Schritt ist oberflächlich, da muss man sich nicht wundern wenn man eine Menge kranker Selbstdarsteller in dem Haufen hat.

Obwohl unsere heutige Welt, nach außen, immer bunter geworden ist, ist sie doch eigentlich immer grauer geworden … im inneren. Die ständige Reizüberflutung durch die Medien stumpft die Menschen komplett ab. Die Facebook-Timeline wird zur Standardlektüre, bloß nichts verpassen, immer schön alles kommentieren. Die Menschen verbringen mehr Zeit mit ihrem Handy als mit sich selbst und das wirkt sich leider fürchterlich negativ auf die Gesellschaft aus. Ja, ich hatte auch mal einen Twitter Account, ja, ich habe einen Facebook Account, nach acht Jahren Facebook Pause dieses Jahr wieder angelegt. Leider ist ja alles nur noch auf Facebook, organisatorisches zu den Parties auf die ich gehe, zum Beispiel. Ich kann Facebook nicht ausstehen. Die schlimmste Form von sozialem Netzwerk die mir einfällt. Wer hat die meisten ‚Freunde‘? Welcher Beitrag bekommt die meisten likes? ‚Na, was sagt ihr zu dem neuen Foto von mir, auf dem ich aussehe wie ein angemaltes, billiges Flittchen?‘ – 393 Herzchen. Zu der Rechtschreibung in vielen der Posts sage ich mal lieber nichts.

Ich finde das so traurig das alles zu bemerken. Vor kurzem hatte ich erst wieder zu jemandem gesagt, ‚manchmal wäre ich gerne dumm und glücklich, anstatt intelligent und depressiv‘. Aber ich komme da eben nicht raus, ich schaue mir die Menschen an, ich beobachte und analysiere, das habe ich schon immer so gemacht. Heute werden Dinge nur noch benutzt und weggeworfen, keine Pflege, keine Reparaturen. Und genau so stellen sich viel dann auch eine ‚Partnerschaft‘ vor, wenn man denn überhaupt diesen Begriff im Hinterkopf hat.

Da fühle ich mich mit meinen Vorstellungen tatsächlich ziemlich alleine. Ich will keine ‚Fickbeziehung‘, One-Night-Stands, ‚offene‘ Beziehung … ich muss allerdings auch nicht unbedingt wieder heiraten. Wie gesagt, ich bin altmodisch, aber ich bin der festen Überzeugung, das der heutigen Gesellschaft ein wenig mehr altmodisch-sein bestimmt gut tun würde. Nein, das hier ist kein ‚früher-war-alles-besser-Post‘, denn das entspricht ja nicht den Tatsachen, aber nicht alles was alt ist, ist automatisch schlecht … doch das sieht heutzutage kaum noch jemand. Neu, bunt, laut, so muss es heute sein … hauptsache ’neu‘.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s