Realistisch betrachtet …

… bleibt es wohl so, wie es ist. Ja, es geht wieder um ’sie‘. Aber … nach allem hin und her in meinen Posts, nach allem was ich mir vorgenommen habe … mal ganz ehrlich, in einem halben Jahr habe ich es nicht geschafft diese Gefühle loszuwerden … und nun will ich das in ein paar Tagen schaffen? Meine Güte, manchmal bin ich echt nervig.

Ja, ich hüpfe hin und her, ich weiß das. Ich denke immer in zu viele Richtungen und werde dann, am Ende, doch immer wieder von meinen Gefühlen eingeholt oder sogar, in gewisser Weise, kontrolliert. Das ist, in meinem restlichen Alltag, weniger geworden und es tut mir gut da etwas Ruhe drinne zu haben. Aber ich hätte es echt besser wissen müssen. Ja, ja … das hier kann man auch wieder als hüpfen bezeichnen, aber eigentlich stehe ich gerade in der Mitte und gebe endlich eine realistische Einschätzung der Lage wieder.

Nein, die Gefühle zu ihr töten geht nicht, warum auch immer. Auf jeden Fall nicht so, wie ich es versucht habe … vielleicht finde ich ja irgendwann einen anderen Weg. Es tut mir fast selber weh das zu schreiben, aber, realistisch betrachtet, fast egal was sie tut, es wird nichts ändern. Zwei Mal schon … und ich kann verdammt nochmal nicht aufhören sie zu lieben. Keine Ahnung, vielleicht will ich es gar nicht. Vielleicht ist da irgend etwas in meinem Unterbewusstsein, das hier einfach stärker ist. Oder … egal, das würde schnulzig. Ist im Endeffekt auch ziemlich egal, es ändert nichts an meiner Situation. Ich kann mich nun also jetzt oder erst in einem Jahr melden, es wird nichts ändern.

Ja, verdammt, ich bin schwach wenn es um sie geht. Ja, ich würde trotzdem noch fast alles für sie tun. Ja, wenn sie mich nun um ein Treffen, und sei es nur einen Kaffee trinken, bitten würde, ich würde sofort zusagen. Ich glaube das dies die erste realistische Beurteilung der Lage ist. Vielleicht ändert sich das alles ja irgendwann, wer weiß … doch wird dies weder schnell noch einfach passieren. Mein Geschwätz der letzten Tage hin oder her … hier bin ich mit meinem Latein am Ende. Dann muss ich das eben auf andere Weise nutzen … ich finde schon einen Weg damit umzugehen … irgendwie … ich kenne mich ja doch ein wenig.

Trotz allem werde ich noch etwas Funkstille halten. Ich habe gerade genug mit mir selber zu tun und die nächsten Tage werden anstrengend … wahrscheinlich sogar sehr. Aber ist ja wieder typisch ich … von 100 auf Null … mal schauen ob das gut geht … naja, muss ja. Vielleicht drückt mir wer die Daumen … bei den Nikotin- und Amphetamin-Pegeln die ich gewohnt bin wird das bestimmt recht interessant. Bestimmt nicht so schlimm wie damals der kalte Entzug vom Methadon, aber interessant bestimmt.

Galgenhumor … bemerkt? Nun ja, was bleibt mir übrig … runterdosieren klappt bei mir nicht, entweder ganz oder gar nicht. Wird schon. Ich werde mich hier bestimmt auskotzen … wird ein Fest.

So, und nun? Nachdem ich mich nun wieder mit der Wahrheit angefreundet habe, kann ich beruhigt in die nächsten Tage starten. Heute nochmal alles erlaubt … ich kenne mich, hätte keinen Sinn … und morgen der zweite Versuch. Lustig … etwas in mir will gerade um ein paar aufmunternde Worte bitten, ein wenig Beistand. Ich wieder … geht bestimmt auch ohne, muss ja. In diesem Sinne … bis denne.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s