Nachtrag oder so

Schlafen ist heute nicht, muss früh raus, würde verpennen, also wach bleiben.

Musik-Manipulation hat ne Weile gebraucht bis sie gegriffen hat … musste zurück zu Atari Teenage Riot, Rage Against The Machine und Bodycount … und nun bin ich in den 80ern. Nun denn … lalala. Hatte mir zwei große Desperados angetan, bin mir noch nicht sicher ob das ne gute Idee war … aber auch das ist egal.

Das ist das was ich meine … um diese Uhrzeit ist niemand mehr für dich da. Niemand. Um diese Uhrzeit musst du mit dir selber klarkommen … scheiß egal ob du willst oder nicht. Mal ganz davon abgesehen das ich eh um diese Uhrzeit niemanden stören wollen würde … nicht um diesem Stück Dreck, als das ich mich erachte, Beistand zu leisten … aber darum geht es ja nicht.

Ich habe hier noch ne Packung Fertigmilchreis mit Kirschen vom REWE, den werde ich mir gleich noch antun. Bin ziemlich fertig … das Schreiben heute mit ihr tat weh … ständig … war zu erwarten. Ich bin mir immer noch nicht sicher ob das eine gute Idee ist, aber ich kann ja jederzeit aussteigen … auf der anderen Seite … ich kenne mich ja. Egal, ist müßig darüber nachzudenken, da ich eh nicht wirklich anders handeln kann. Ich kann und will sie nicht loslassen … das ich nun mal wieder der Teil bin, der den Schaden hat, ist mehr oder weniger das, was ich eh schon kenne. Wenn es nur nicht so weh tun würde … egal.

(Nachtrag: ich habe dann doch, oh Wunder, eine rationale Entscheidung treffen können und stelle den Kontakt erst einmal ein. Alles ist wund … ich brauche Abstand, dringend. Fühlt sich irgendwo richtig an … außerdem ist dies eine Auszeit, kein Abschied, das macht es wohl leichter. Aber es geht nicht … es geht gerade einfach nicht.)

Ein wenig zieht es mich zu meinen Klingen … schlimm genug, das ich noch welche hier herumliegen habe. Heute wieder Statusmeeting … und Meeting mit HR … wie’s mir geht, wird sie wieder fragen … und ich? … werde ich wieder lügen? … oder sage ich ihr das ich völlig durch bin, fertig mit mir und dem Leben und das ich am liebsten sofort tot umfallen würde? Wohl eher nicht … obwohl … wäre mal ein Experiment.

Ich will einfach nicht mehr … warum kann ich nicht einmal das bekommen, das ich mir wünsche? Nur einmal. Ein einziges Mal. Bitte. … nur leider … leider ist da irgendwo ein sadistisches Arschloch, dem es einfach fürchterlich gefällt mich leiden zu sehen. Ja, ich kann’s ja ab, wa? Joa … für wie lange noch?

Egal, ich wiederhole mich, es ist spät, ich sollte hier nix mehr schreiben … liest eh keiner … ist wohl auch besser so. Nun denn, Menschenhass-beiseite-schieb, ich wünsche euch all das schöne, das mir versagt bleibt, kuschelt euch an euren Liebsten, genießt die Liebe und Wärme des von euch geliebten Menschen und erfreut euch daran, das ihr nicht alleine seid. Ich werde nun noch die Stunden totschlagen … alleine, so wie ich es anscheinend verdient habe.

Bis denne…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s